Uschi Madeisky hat den  Elisabeth-Selbert-Preis des Landes Hessen erhalten.

Ausgezeichnet wurde sie für ihr Lebenswerk, das sie matriarchalen Gesellschaften gewidmet hat – insbesondere für ihren jüngsten Film über die Mosuo:

"Wo die freien Frauen wohnen"

(zusammen mit Daniela Parr und Dagmar Margotsdotter).

Anfang November 2015 wurde der Preis im Rahmen eines Festaktes im Biebricher Schloss der Landeshauptstadt Wiesbaden verliehen.

Aus der Pressemitteilung des Ministeriums für Soziales und Integration:
   

Dokumentarfilme über matriarchale Gesellschaften

Uschi Madeisky blickt auf ein mehr als vierzigjähriges, umfangreiches Lebenswerk als Filmemacherin und Produzentin zurück. Einzigartig ist ihr Dokumentarfilmwerk über zeitgenössische matriarchale Gesellschaften in China, Indien, Mikronesien und Eritrea, das sie als Anregung für die Verbesserung der Chancengleichheit von Frauen und Männern in unserer Gesellschaft versteht.
Die Jury hebt hervor, dass Uschi Madeiskys Filme nicht allein unseren Blick auf Völker, die in der Ferne leben, erweitert, sondern darüber hinaus auch eine Vielzahl von zukunftsweisenden Impulsen für ein friedliches und partnerschaftliches Miteinander von Frauen und Männern geben. Stefan Grüttner: „In unserer Welt, in der viele Frauen und Mädchen Gewalt allein deshalb erleiden, weil sie weiblichen Geschlechts sind und in ihren kulturellen Zusammenhängen als wertlos gelten, vermitteln ihnen die mit einer starken visionären Kraft und vielen positiven Beispielen weiblicher Stärke ausgestatteten Filme der Preisträgerin Ermutigung, Selbstachtung und Identitätsstiftung“.
https://www.hessen.de/presse/pressemitteilung/elisabeth-selbert-preis-2015-geht-uschi-madeisky-ulla-ziemann-erica-von

Die DVD:„Wo die freien Frauen wohnen“ (plus Bonusmaterial) ist für 32.00 +Porto zu bestellen.

Adresse unter Kontakt.

Weitere Filmvorführungen

2016

Wetzlar

Sonntag, 03. Juli 2016, 11.00 bis 13.00 Uhr

Labyrinth-Platz, Wetzlar

Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.labyrinth-wetzlar.de

 

„Matriarchate weltweit und zuhause“, Teil 1

Ihren allerneuesten Kurzfilm aus der Reihe „Matriarchate weltweit“ zeigen uns die Matriarchatsfilmerinnen:

Dagmar Margotsdotter + Uscha Madeisky

 

von 15.00 Uhr bis 16.30 Uhr

 

„Matriarchate weltweit und zuhause“, Teil 2

„Matriarchal Journeys“

Kurzfilm über Leben und Arbeit der Fotografin Prinzessin Beatriz zu Hohenlohe. Ihre großformatigen Fotos sind in Matriarchaten weltweit entstanden.

 

Bad Vilbel

Sonntag, 18. September 2016, 11.00 Uhr

Fantasia-Kino, Bad Vilbel

Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.kino-badnauheim.de

"Wo die freien Frauen wohnen"

Die Filmemacherin Uschi Madeisky ist anwesend und wird anschließend Fragen aus dem Publikum beantworten.